Berufe von A-Z

Fachmann/-frau für Systemgastronomie

Arbeitsgebiet

Fachleute für Systemgastronomie sind in Betrieben tätig, in denen ein von den Unternehmenszentralen festgelegtes Gastronomiekonzept umgesetzt wird.
Entsprechend der Vorgaben des Unternehmens sorgen sie für die Umsetzung der festgelegten Standards, beispielsweise zur Zubereitung und zur Qualität der Speisen sowie bei den Arbeitsabläufen in Küche und Service. Sie prüfen die Einhaltung der Standards, wenden Marketingmaßnahmen an und bewerten die Ergebnisse.
Ein wichtiges Aufgabengebiet ist das Personalwesen. Hier planen sie den Personaleinsatz, wirken sowohl bei der Personalbeschaffung als auch bei der Organisation und Durchführung von Schulungsmaßnahmen mit.
Sie führen Kostenkontrollen durch und werten betriebliche Kennzahlen aus. Der Service, die Beratung und die Betreuung der Gäste sind ebenso Schwerpunkte ihrer Tätigkeit.

Branchen/Betriebe

Fachleute für Systemgastronomie werden Unternehmen der Gastronomie, wie z.B. Fastfood-Ketten eingesetzt.

Berufliche Fähigkeiten

  • betreuen und beraten Gäste,
  • präsentieren und verkaufen Produkte,
  • stellen die Einhaltung von Qualitätsstandards sicher,
  • organisieren Arbeitsabläufe,
  • planen den Personaleinsatz und bearbeiten Personalvorgänge,
  • führen Kostenkontrollen durch,
  • werten betriebliche Kennzahlen aus,
  • führen Marketingmaßnahmen durch.

Ausbildungsschwerpunkte

Die Ausbildung umfasst die "Berufliche Grundbildung", "Gemeinsame berufliche Fachbildung" und "Besondere berufliche Fachbildung".
Berufliche Grundbildung
  • Berufsausbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz
  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
  • Hygiene
  • Küchenbereich
  • Servicebereich
  • Büroorganisation und –kommunikation
  • Warenwirtschaft
Gemeinsame berufliche Fachbildung
  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
  • Warenwirtschaft
  • Werbung und Verkaufsförderung
  • Wirtschaftsdienst
Besondere berufliche Fachbildung
  • Systemorganisation
  • Marketing
  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Personalwesen
  • Steuerung und Kontrolle der betrieblichen Leistungserstellung

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungszeit beträgt in der Regel drei Jahre.

Berufsschule

BBS 3 Oldenburg
Maastrichter Str. 27, 26123 Oldenburg
www.bbs3-ol.de

Prüfungen

Zur Ermittlung des Ausbildungsstandes ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.
Die Abschlußprüfung erstreckt sich auf die im Ausbildungsrahmenplan aufgeführten Fertigkeiten und Kenntnisse sowie auf den im Berufsschulunterricht vermittelten Lehrstoff, soweit er für die Berufsausbildung wesentlich ist.
Prüfungstermine
Die schriftliche Prüfung findet an bundeseinheitlichen Prüfungsterminen statt.
Den Termin der mündlichen Prüfung erhalten die Prüfungsteilnehmer ca. 4 Wochen vor dem jeweiligem Termin, schriftlich. Die mündlichen Abschlussprüfungen finden in der Sommerprüfung ca. 4 Wochen vor den Sommerferien und in der Winterprüfung im Januar statt.
Prüfungsvorbereitung
Damit Auszubildende mit einem guten Gefühl und einer großen Portion Sicherheit die Prüfungsanforderungen bewältigen können, haben wir eine Übersicht mit verschiedenen Hilfen und Tipps zusammengestellt.
Hinweis: Weitere Informationen zur Zwischenprüfung sowie zur Abschlußprüfung finden Sie auf der Homepage der AKA.
* Für eine bessere Lesbarkeit verwenden wir meist die männliche Form. Entsprechende Textstellen gelten selbstverständlich gleichwertig für alle Geschlechter (m/w/d).